Seite wählen

„Wir, die Athleten der Queen es Cross Country und Track & Field Teams, schreiben als Reaktion auf die Beendigung von Steve Boyd in seiner Rolle als Head Coach. Jegliche Beweise gegen Steve Boyd rechtfertigen seine Entlassung nicht, und wir fordern seine Wiedereinstellung“, erklärten die Teams in einer Petition, die sie starteten, um Boyd am Donnerstag, den 20. Februar 2020 wieder zu beauftragen. Wo also ist Boyd zu all dem? Als die Nachricht von Scott-Thomas` Entlassung und der Untersuchung seines Verhaltens bekannt wurde, äußerte sich Boyd, der im Internet stets eine leidenschaftliche und unverblümte Persönlichkeit in Bezug auf Universitätssportler und seinen Sport pflegte, zu einer Reihe von Social-Media-Beiträgen und fragte sich, ob Guelphs Leichtathletik-Team die Auszeichnungen erhalten hätte, die es seit 2006 hat, wenn Scott-Thomas damals entlassen worden wäre. „Wir glauben, dass diese Entscheidung der Universität überstürzt war und es an Konsultationen oder Überlegungen zu Studenten-Athleten mangelte, die die Gruppe der Personen, die am stärksten von der Entscheidung betroffen waren, völlig außer Acht ließen. Diese Aktion wurde nicht nur unnötig abrupt durchgeführt, da es keinen Beweis dafür gab, dass die `sofortige` Kündigungsmaßnahme erforderlich war, sondern sie kam auch zu einem für uns als Schüler-Athleten herausfordernden Zeitpunkt“, so die Teams in der Petition weiter. Boyd wurde nach seinen öffentlichen Äußerungen zu diesem Thema von seinem Posten an der Queen es University entlassen. Die Verwaltung der Queen es University steht zu der Entscheidung. Eine Erklärung des Interimprovost tom Harris von der Queen es University bezeugt, dass Boyds „zahlreiche Äußerungen in den sozialen Medien“ in der Welle des Schocks, die auf die Entlassung Scott-Thomas folgte, dazu führten, dass „die Studentensportler, die selbst Opfer waren und die nur dazu dienten, sie zu retraumatisieren, beschimpft und beschuldigt wurden. Dabei missachtete Boyd die Respekt- und Würdeanforderungen des A&R Coaches Code of Ethics der Queen, des OUA-Verhaltenskodex und der Ethik und der damit verbundenen U SPORTS-Richtlinien und -Verfahren.“ Queen es behauptet in dieser Erklärung auch, dass dies kein Einzelfall war, sondern dass „Mr.

Boyds Kommentare einem Muster anstößiger Social-Media-Kommentare folgen, die sich über mehrere Jahre erstrecken, über die er zuvor formell gewarnt worden war. Mr. Boyd hat wiederholten Warnungen der Regierung nicht entsachtung, seine rücksichtslosen Social-Media-Aktivitäten zu stoppen.“ Beschwerden gegen Scott-Thomas gehen auf das Jahr 2006 zurück, eine Enthüllung, die einen Großteil des Schocks und der Empörung schürte, dass er bis 2019 an der University of Guelph im Personal gehalten wurde. Es ist wichtig zu beachten, dass während der erneuten Untersuchung seines Verhaltens im vergangenen Jahr,“die Universität erhielt neue Informationen im Zusammenhang mit der früheren Untersuchung, die deutlich gemacht, dass Scott-Thomas hatte wiederholt im Jahr 2006 über mehrere wichtige Angelegenheiten gelogen. Der Erhalt dieser neuen Informationen führte zur Kündigung von Scott-Thomas von seiner Position U of G. Hätte die Universität 2006 von diesen Informationen gewusst, hätte sie damals ihre Beziehung zu Scott-Thomas beendet“, erklärte die University of Guelph in derselben öffentlichen Erklärung. Nach Angaben des Gaels Leichtathletik-Teams wurden sie am Mittwoch, den 19. Februar 2020 über Boyds Entlassung informiert – am selben Tag, an dem der Globe and Mail einen Artikel veröffentlichte, in dem er behauptete, Boyd sei wegen seiner Online-Kommentare über den Leichtathletik-Trainer Dave Scott-Thomas von der University of Guelph gefeuert worden.