Seite wählen

Aber wenn Sie schnelles mobiles Internet und eine tolle Netzabdeckung in ganz Deutschland benötigen, dann ist die Deutsche Telekom die beste Wahl. Der Handynutzer wird bei Vertragsabschluss die Vertragslaufzeit berücksichtigen, nicht nur um Markttarife zu vergleichen, sondern auch, um das (in der Regel kostspielige) Mobilteil erschwinglich zu machen, indem er es in Raten bezahlen kann (Bar-Gill und Stone 2012). Mobilfunkanbieter haben ein erhebliches Interesse daran, Kunden für einen bestimmten Zeitraum zu binden, um die Kosten des Mobilteils zu amortisieren (Bar-Gill 2012, S. 207). Sie können auch neue Geschäfte anziehen, indem sie es dem Kunden ermöglichen, die Kosten des Mobilteils über einen bestimmten Zeitraum zu verteilen, was den Vertrag erschwinglicher erscheinen lässt (Bar-Gill 2012, S. 223–231). Wir werden jedoch später sehen, dass es Nachteile für Dienstleister gibt, wenn die Erbringung der Dienste teurer wird, weshalb sie den Preis ändern möchten, entweder während der ersten Verpflichtungsperiode oder bei der Verlängerung. Tipp 2: Als Ausländer ist es möglicherweise nicht möglich, auch ein Telefon bei diesen Anbietern zu kaufen. Wenn Sie trotzdem ein Telefon kaufen möchten, können Sie einen Freund bitten, den Vertrag zu abonnieren, während Ihre Bankverbindung zur Verfügung gestellt wird, um es tatsächlich zu bezahlen. Auf diese Weise wird Ihrem Freund mit einem hoffentlich sauberen SCHUFA-Score der Vertrag gestattet.

Et voila ! Sie haben ein Telefon. 🙂 Die Optionen für anfängliche Verpflichtungsperioden für Mobilfunkverträge haben sich im Laufe der Zeit geändert (Dodsworth et al. 2014). In der Vergangenheit boten Mobilfunkanbieter eine ganze Reihe von Optionen an, von einmonatigen Rollverträgen bis hin zu Verträgen für 12, 18, 24 und sogar 36 Monate. Heute jedoch dominieren 24-Monats-Verträge den Markt in allen untersuchten Rechtsordnungen (Bar-Gill und Ben-Shahar 2013). In dem Maße, in dem dies eine Veränderung in der Praxis darstellt, ist sie durch eine Kombination aus regulatorischen Eingriffen, geschäftspolitischen Einflüssen, Technologie und Kultur zustande gekommen. Um den regelungspolitischen Kontext zu schaffen, in dem dieser Artikel diese Einflüsse berücksichtigen wird, ist es notwendig, die nationalen Vorschriften der einzelnen Rechtsordnungen zu berücksichtigen. Im Vereinigten Königreich haben Gesetzesänderungen auf der Grundlage des EU-Rechts eine ähnliche Haltung zur automatischen Verlängerung eingenommen, bei der Annahme, dass solche Klauseln missbräuchlich sind, es sei denn, der Verbraucher hat das Recht darauf hinzuweisen, dass er eine solche Verlängerung nicht wünscht, und die Frist für die Mitteilung ist nicht unangemessen früh (Consumer Rights Act 2015, sch.

2(9)). Grundsätzlich könnte dies zu Vertragsführungsmechanismen führen, wie sie in Deutschland oder Frankreich zu finden sind. Die Telekom-Regulierungsbehörde,DAS OFCOM, hat jedoch strengere Regeln für Telekommunikationsverträge festgelegt und verlangt die ausdrückliche Zustimmung des Verbrauchers zu einer Verlängerung um eine weitere feste Frist.