Seite wählen

Ein Angebot wird dem Eigentümer von Bauleitern gegeben, die bereit sind, ihr Bauvorhaben abzuschließen. Ein Gebot teilt dem Eigentümer mit, wie viel Geld er der Bauleitungsgesellschaft zahlen sollte, damit sie das Projekt abschließen kann. [2] Construction Management (CM) ist ein professioneller Service, der spezialisierte Projektmanagement-Techniken verwendet, um die Planung, Denentwurf und den Bau eines Projekts von Anfang bis Ende zu beaufsichtern. Der Zweck von CM besteht darin, die Zeit/Lieferung, die Kosten und die Qualität eines Projekts zu steuern – manchmal auch als Projektmanagementdreieck oder „dreifache Einschränkungen“ bezeichnet. [1] CM ist mit allen Projektbereitstellungssystemen kompatibel, einschließlich Design-Bid-Build, Design-Build, CM At-Risk und Public Private Partnerships. Professionelle Bauleiter können für langwierige, groß angelegte Unternehmen mit hohem Budget (Gewerbeimmobilien, Verkehrsinfrastruktur, Industrieanlagen und militärische Infrastruktur) reserviert werden, sogenannte Kapitalprojekte. Machbarkeit und Design umfassen vier Schritte: Programmierung und Machbarkeit, schematische Sendeplanung, Entwurfsentwicklung und Vertragsdokumente. Es liegt in der Verantwortung des Planungsteams, sicherzustellen, dass der Entwurf allen Bauvorschriften und -vorschriften entspricht. Während der Entwurfsphase findet das Bieterverfahren statt. [2] Die Auftragnehmer werden während des Entwurfs oder nach Fertigstellung des Entwurfs durch einen lizenzierten Architekten oder einen lizenzierten Bauingenieur einem Bauvorhaben zugewiesen. Dies geschieht durch ein Bieterverfahren mit verschiedenen Auftragnehmern. Der Auftragnehmer wird mit einer von drei gängigen Auswahlmethoden ausgewählt: Auswahl mit geringem Gebot, Auswahl mit dem besten Wert oder qualifikationsbasierte Auswahl.

Der Ausdruck „Design, Bid, Build“ beschreibt das vorherrschende Modell des Baumanagements, bei dem der Generalunternehmer im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens eingesetzt wird, nachdem die Entwürfe vom Architekten oder Ingenieur abgeschlossen wurden. Frontline beschafft hiermit, dass Frontline Management (Bermuda) Ltd., Singapore Branch, den Bau der Neubauten auch nach dem Closing zu Bedingungen überwachen wird, die in einer schriftlichen Vereinbarung mit jedem Unternehmen (der „Bauaufsichtsvereinbarung“) dokumentiert werden sollen, die nach abschluss der Schließung geschlossen werden soll. Viele Eigentümer – insbesondere staatliche Stellen – vermieten Verträge, die als Design-Build-Verträge bekannt sind. Bei dieser Art von Vertrag ist das Bauteam (bekannt als Der Konstruktgeber) dafür verantwortlich, das Konzept des Eigentümers zu übernehmen und einen detaillierten Entwurf zu erstellen, bevor (nach Genehmigung des Entwurfs durch den Eigentümer) mit dem Bau fortfährt. Virtuelle Konstruktions- und Konstruktionstechnik kann von Auftragnehmern verwendet werden, um eine enge Bauzeit aufrechtzuerhalten. Sobald der Eigentümer in das Gebäude einzieht, beginnt eine Garantiezeit. Damit soll sichergestellt werden, dass alle Materialien, Ausrüstungen und Qualität den Erwartungen des Eigentümers entsprechen, die im Vertrag enthalten sind. [2] Das Baukostenmanagement ist eine kostenpflichtige Dienstleistung, bei der der Bauleiter (CM) ausschließlich dem Eigentümer gegenüber verantwortlich ist und in jeder Phase des Projekts im Interesse des Eigentümers handelt.